Handelslogistik von morgen: Omnichannel beherrschen

Heribert Trunk: „Der Kampf um Kunden wird über Daten- und Warenlogistik entschieden“ – Der Einzelhandel braucht schlanke, prozessgesteuerte Logistik

Handelslogistik von morgen: Omnichannel beherrschen
Vordenker, Pragmatiker, Visionär: Heribert Trunk, Mitinhaber des Omnichannel-Logistikers BI-LOG. (Bildquelle: BI-LOG Warenhotel GmbH)

Bamberg, 22. August 2017. Die Rahmenbedingungen für den Handel ändern sich rasant und massiv. Unternehmen, die als digitale Pure Player gestartet sind wie Amazon oder Zalando, drängen zunehmend in physische Kanäle und agieren auch hier auf hohem logistischem Niveau. Das ist der Maßstab, an dem sich der stationäre Einzelhandel messen lassen muss. Die Handelslogistik der Zukunft – das sind prozessgesteuerte Supply-Chains, die das hoch komplexe Geschehen der „Customer Journey“ transparent abbilden, meint Heribert Trunk, einer der Inhaber des Omnichannel-Logistikers BI-LOG.

Der Umbruch hat begonnen. Und die Anzeichen mehren sich, dass die im stationären Handel etablierten Unternehmen inzwischen bereit sind, die Omnichannel-Herausforderung anzunehmen. Die einen, wie Rossmann, die nicht selber machen, sondern auf Kooperation mit den Branchenriesen setzen. Die anderen, wie Netto Marken-Discount, indem sie digitale Kanäle konsequent in ihr Geschäft einbeziehen und dabei neue Wertschöpfungsmodelle entwickeln.

„Egal welche Konstellation, welche Produkte und welches Geschäftsmodell“, erklärt Heribert Trunk, geschäftsführender Gesellschafter des Bamberger Logistikers BI-LOG, „der Einzelhandel kann sich nicht darüber hinwegsetzen, dass die globalen Giganten längst die Spielregeln bestimmen.“ Denn sie haben die Kunden auf ihrer Seite: Der Verbraucher orientiert sich immer an der für ihn bequemsten – und günstigsten – Lösung. Und Amazon & Co. sind unter anderem Meister darin, die Erwartungen des Kunden an eine immer schnellere, flexiblere und bequemere Versorgung zu erfüllen. Die Besetzung der physischen Kanäle ist lediglich ein weiterer konsequenter Schritt in diese Richtung.

„Die Zukunft gehört dem, der Omnichannel beherrscht“

Der Kampf um Kunden werde über die Daten- und Warenlogistik entschieden, ist Heribert Trunk überzeugt. Und darüber, wer die verschiedenen Kanäle am souveränsten bespielt. „Die Zukunft gehört dem, der Omnichannel beherrscht.“ Deshalb habe BI-LOG mit der Idee des Warenhotels schon vor vielen Jahren gezielt damit begonnen, Prozesse und Strukturen aufzubauen, mit denen auch mittelständische Unternehmen Omnichannel-Anforderungen umsetzen können.

„Moderne Daten- und Warenlogistik versetzt den Anbieter in die Lage, seine Kunden ohne jeglichen Medienbruch über jeden Kanal abzuholen und in hoher Qualität zu bedienen. Dazu muss die Supply-Chain das hoch komplexe Geschehen zwischen Kunde und Unternehmen prozessgesteuert und transparent abbilden.“ Und sie muss weitestgehend automatisiert sein. „Denn nur dann ist die Logistikkette schnell, schlank, leistungsfähig und flexibel genug, um die Margen des Anbieters zu schonen und zugleich die Erwartungen des Kunden zu erfüllen.“

Mehr Informationen zur Zukunft der Handelslogistik und zu aktuellen Omnichannel-Lösungen:
– Textillogistik-Kongress, 7. September 2017, Frankfurt am Main
Multichannel-Logistik bei mister*lady
Michael Bayerlein, Head of E-Commerce, mister*lady
Heribert Trunk, Geschäftsführender Gesellschafter, BI-LOG Service Group
Claus Huttner, Geschäftsführender Gesellschafter, BI-LOG Warenhotel

– Internet World Kongress, 10. – 11. Oktober 2017, München
Das muss die Handelslogistik von morgen leisten
Claus Huttner, Geschäftsführender Gesellschafter,BI-LOG Warenhotel

Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Meldung erhalten Sie gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Das BI-LOG Warenhotel bietet alle Dienstleistungs-Komponenten rund um moderne Logistik. Dazu gehören viele ursprünglich „Logistik fremde“ Aufgaben, die früher von den Unternehmen selbst übernommen wurden. Namhafte Lebensmittelproduzenten, Einzelhandelsketten, Telekommunikationsanbieter, Textilhersteller und Hightech-Unternehmen nutzen die Services des BI-LOG Warenhotels. Zu den besonderen Stärken des BI-LOG Warenhotels zählen Omnichannel Services. Damit realisiert das Unternehmen schon heute, was den Handel der Zukunft prägen wird: exzellente, IT-getriebene „Logistik“-Services, ohne Medienbrüche und über alle Kanäle hinweg. Zur Zufriedenheit des Endkunden – und des Auftraggebers. Zu den Kunden von BI-LOG gehören Loewe, der Hersteller hochwertiger Consumer Electronics, das Textilunternehmen mister*lady, der Mobilfunkdienstleister Tele2 und die Lebensmittelkette Netto Marken-Discount. Geschäftsführer ist Claus Huttner.

Firmenkontakt
BI-LOG Warenhotel GmbH
Claus Huttner
Am Steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 / 6050 – 201
info@bi-log.info
http://www.bilog-warenhotel.de

Pressekontakt
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
07127 57 07 10
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *