Kommentar: Sechs entscheidende Bestandteile bei der Prozessautomatisierung in Unternehmen

Kommentar von Neil Batstone, General Manager EMEA bei Worksoft Inc.

Kommentar: Sechs entscheidende Bestandteile bei der Prozessautomatisierung in Unternehmen
Neil Batstone, General Manager EMEA bei Worksoft

München/Dallas, 25. August 2017 – Unsere Welt im Jahr 2017 wird von der „neuen digitalen Wirtschaft“ bestimmt. Jedes Unternehmen basiert mehr oder weniger auf Technologien. Enterprise-Anwendungen steuern Prozesse auf jeder Ebene wie Kundeninteraktion, Auftrags-und Serviceabwicklung und Abrechnungen. Die Fähigkeit, Neuerungen vorzunehmen und sich schnell an Veränderungen anzupassen (sowohl geschäftlich wie IT-gesteuert) ist der Schlüssel eines erfolgreichen Unternehmens. Enterprise-Organisationen, die auf schnelle und effiziente Innovationen setzen, nutzen intelligente Automatisierungen, da manuelle Prozesse zu kostspielig, zu zeitaufwendig und daher unwirtschaftlich sind. Allerdings stehen Organisationen, die auf die Automatisierungs-maßnahmen setzen, vor zwei großen Probleme: Komplexität und Ausmaß.

Stichwort Komplexität: Die Enterprise-Landschaften werden immer größer und verändern sich ständig, genau wie die Geschäftsprozesse. Zunehmend spielen bei diesen Prozessen Anwendungen wie SAP, mobile und webbasierte Apps und vor-Ort- bzw. Hybrid-Cloudumgebungen eine Rolle. Die Herausforderung: Sie müssen zunächst verstehen, wie Ihre Geschäftsprozesse auf Basis dieser Anwendungen arbeiten und wo das Risiko eines Ausfalls besteht. Wenn Sie Ihre Geschäftsprozesse nicht genau kennen, woher sollen Sie dann wissen, was geprüft werden muss?

Was das Ausmaß betrifft ist die Größe der Anwendungsumgebung nebensächlich. Unternehmen unterstützen außerdem aber die weitreichende Entwicklung zur bimodalen und hybriden IT. Dazu sollten sie in der Lage sein, einen Schritt zurückzugehen und dafür zu sorgen, dass die Ganzheitsziele erreicht werden. Ziel ist es, herauszufinden, was für das Geschäft und die Endbenutzer das Beste ist.

Um beide Probleme zu lösen, müssen Unternehmen sechs Bestandteile berücksichtigen, die für eine effektive geschäftsgesteuerte Automatisierung benötigt werden:

1.Befund: Es ist ausschlaggebend, dass Organisationen ein tieferes Verständnis der eigentlichen Geschäftsprozesse und all ihrer Variationen erfassen und erlangen. Unternehmen verlassen sich auf diese wichtigen Informationen, um Prozessverbesserung, Risikominderung und Qualitätssicherung voranzutreiben.

2.Dokumentation: Um die geschäftsorientierte Automatisierung in Einklang zu bringen, müssen Unternehmen in der Lage sein, aktuelle Unterlagen über die Geschäftsprozesse zu erstellen und zu verwalten. Unternehmen suchen nach Möglichkeiten, die (typischerweise mit manuellen Dokumenten verbundenen) Verzögerungen zu beseitigen und die Genauigkeit der Dokumente zu gewährleisten, sei es für die Ausbildung, die Einhaltung, die Betriebsprüfung oder die Festlegung bewährter Praktiken.

3.Tests: Wenn Organisationen nicht kontinuierliche End-to-End-Tests unter Beachtung der Skalierung verwenden, setzen sie sich selbst dem Risiko für Verluste aus, sinkende Lagerbestände und einem Rückstand der Innovationen, die die heutige Wirtschaft verlangt.

4.Einhaltung: Organisationen müssen in der Lage sein, genaue Geschäftsprozessdokumentationen zu erstellen und zu verwalten und deren Einhaltung zu gewährleisten. Sie müssen es im Maßstab machen. Business Anwender haben das Wissen rund um die Prozesse, aber Zeit ist Geld und die Dauer, um Dokumente zu kreieren lenkt sie von ihrer eigentlichen Arbeit ab.

5.Risiko: Enterprise-Organisationen auf der Suche nach Erfolg müssen ihr Technologierisiko minimieren mit End-to-End Geschäftsprozesstests. Es ist entscheidend, dass das durch Komplexität und Veränderung der Unternehmensumgebung entstehende Technologierisiko proaktiv geführt wird. Dieses Risiko steigt jeden Tag mit der Einführung des bimodalen und hybriden IT-Modells.

6.Prozessautomatisierung: Ein bedeutendes Problem, dem Enterprise-Organisationen begegnen ist, dass Offshore- und Effizienzprojekte nicht die nötige Arbeit- und Zeitersparnis erbringen, die sie benötigen. Der Austausch von manuellem Aufwand und Automatisierung kann die Genauigkeit und Effizienz steigern und somit Kosten senken. Organisationen sollten überlegen, menschliche Anstrengungen durch digitale Arbeit oder Roboter-Prozessautomatisierung (RPA) zu ersetzen.

Über Worksoft Inc.
Worksoft® ist ein weltweit führender Anbieter von Automatisierungssoftware für das schnelle Testen und Erfassen von Geschäftsprozessen. Weltweit nutzen Unternehmen die intelligenten Automatisierungslösungen von Worksoft, um Innovationen voranzutreiben, Technologierisiken zu verringern, Kosten zu senken, die Qualität der Geschäftsprozesse zu verbessern und umfassende Kenntnisse zu ihren End-to-End-Geschäftsprozessen zu erlangen. Unternehmen aus allen Branchen, die auf der Liste der 5000 umsatzstärksten Unternehmen der Welt zu finden sind, wählen Worksoft für die schnelle Erfassung von Geschäftsprozessen und Generierung von Funktionstests für Web-, Cloud- und Big Data-Anwendungen, digitale und mobile Anwendungen sowie zahlreiche Unternehmensanwendungen, einschließlich von SAP, Oracle und Salesforce.com entwickelte Anwendungen. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, schreiben Sie eine E-Mail an info@worksoft.com oder besuchen Sie uns im Internet unter www.worksoft.com

Firmenkontakt
Worksoft Inc.
Corinne Steer
Maximilianstraße 35a
80539 München
+44 (0)778 570 5757
csteer@worksoft.com
http://www.worksoft.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661 912600
worksoft@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *