Qmatic hilft Einzelhändlern, den Black Friday zu meistern

Bocholt. Der Black Friday und die Weihnachtseinkäufe brechen globalen Prognosen zufolge im Jahr 2017 weltweit Rekorde. Gleichzeitig deuten die Anzeichen auf eine Entwicklung hin, nach der Online-Shopping alles Bisherige in den Schatten stellt. Dies könnte für traditionelle Einzelhändler keine erbauliche Nachricht sein. Doch dank der Click & Collect-Lösung von Qmatic haben sie die Möglichkeit, in mehrfacher Hinsicht vom Online-Shopping zu profitieren.

In den vergangenen Jahren hat sich das Phänomen des Black Fridays auf weite Teile der Welt ausgedehnt – oft auf Orte, die wenig oder gar nichts mit dem ursprünglichen Konzept des amerikanischen Thanksgivings zu tun haben. Der Ursprung des Ausdrucks ist umstritten. Die konkreten Maßnahmen von Einzelhändlern, die Rabatte am Freitag nach Thanksgiving anbieten, wenn die meisten Amerikaner einen freien Tag haben, sind es jedoch nicht. Seit den frühen sechziger Jahren hat sich der Black Friday zu einem natürlichen Startpunkt für die Weihnachtseinkäufe in den USA entwickelt. Da Einzelhändler versuchen aus der Masse herauszustechen, haben viele Online-Shops gleich einen Black November erschaffen.

„Die digitale Revolution hat diese Entwicklung angeheizt. Heute beginnen Onlinehändler oft lange im Voraus damit, ihre Artikel zu bewerben“, sagt Jeff Green, Senior Vice President America bei Qmatic.

Die Offline-Entwicklung des Black Fridays in den USA war aber nicht frei von Komplikationen. Berichte, die behaupten, dass mehr Amerikaner beim Black-Friday-Shopping getötet werden als bei Haiangriffen, können wahr sein. Aber zu den bodenständigeren Problemen zählen massives Gedränge in den Geschäften und endlose Warteschlangen, um an den Kassen zu bezahlen. Dies bedeutet zusammen mit der Zunahme des Online-Shoppings auf lange Sicht wirkliche Bedrohungen für traditionelle Einzelhändler. Der Click-&-Collect-Trend könnte sich gut als Rettungsanker für diese Branche erweisen. Die Lösung von Qmatic kann dabei ein entscheidender Faktor sein.

Click & Collect bedeutet, dass Kunden ihre Waren online kaufen und an einem Ort ihrer Wahl abholen. Für den Verbraucher liegt der große Vorteil darin, dass er sich nicht zeit- und ortsabhängig auf einen Lieferservice einstellen muss. Der Click & Collect-Trend ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. In Großbritannien ist er besonders stark. Die skalierbare In-Store-Lösung von Qmatic ermöglicht es Verbrauchern, die ihre Waren abholen möchten, einzuchecken. Das System kann dann per SMS oder E-Mail Auskunft darüber geben, wie lange die Wartezeit sein wird, was mit dem Paket an jedem Punkt passiert, wann es zur Abholung bereit ist und wo es erhältlich ist. Der Einzelhändler kann Daten über das Verbraucherverhalten gewinnen und die Filiale für die Maximierung zusätzlicher Verkäufe ausrichten. Darüber hinaus lassen sich weitere Funktionen, wie einfache Feedback-Befragungen, ergänzen.

Zudem bietet die Lösung Verbrauchern den Vorteil, zu Black-Friday-Preisen einzukaufen, aber das Geschäft an einem weniger stark frequentierten Tag aufzusuchen, um die Ware abzuholen. „Für den Einzelhandel in Europa bietet der Black Friday, der heute vor allem eine digitale Bewegung ist, eine neuartige Möglichkeit Kunden zu gewinnen. Immer mehr Verbraucher haben keine Lust, sich in das Menschengewühl in den Städten oder Einkaufszentren zu stürzen. Genau das müssen sie bei der Nutzung unseres Omnichannel-Modells auch nicht mehr“, erklärt Stefan Dylka, Geschäftsführer der Qmatic Deutschland GmbH, die für die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich ist.

Die kürzlich eingeführte Click & Collect-Lösung von Qmatic ist allerdings nicht das einzige System, das Einzelhändler dabei unterstützt, für ihre Kunden eine bessere Customer Journey zu schaffen. Die Orchestra-Plattform ermöglicht es Unternehmen, sich auf ihren Homepages über Wartezeiten in verschiedenen Bereichen zu informieren und differenzierte Warteschlangen in den Shops zu erzeugen, um Wartezeiten zu minimieren und die Effektivität der Mitarbeiter zu erhöhen.

„Die entscheidende Wirkung haben Daten und transparente Kommunikation. Wenn Kunden sehen können, wie lange es zum Beispiel dauert, um zu bezahlen oder bedient zu werden, ist es einfach keine als störend empfundene Wartezeit mehr. Wenn ich weiß, dass ich 30 Minuten warten muss, kann ich diese Zeit anders nutzen. Es bedeutet auch, dass ein Einzelhändler seine Mitarbeiter so einsetzen kann, dass Kunden so lange warten müssen, wie sie es für angemessen halten, um neue Möglichkeiten für zusätzliche Einkäufe oder andere Erlebnisse zu schaffen oder alternativ, zu stark frequentierten Zeiten zusätzliche Mitarbeiter einsetzen“, so Stefan Dylka.

Der Black Friday hat sich von einem lokalen Feiertag in den USA weiterentwickelt. Die Tatsache, dass sich das Konzept in einer Welt ausbreitet, in der Thanksgiving nur etwas ist, was man in Filmen sieht, ist ein Beweis für eine globaler werdende Wirtschaft. „Es ist ein genereller Indikator, Sie können etwas auf internationaler Ebene anwenden, um den Traffic für den Verkauf zu steigern. Somit können auch Einzelhändler in Europa das Black-Friday Phänomen nutzen, um das vorweihnachtliche Geschäft signifikant zu steigern und Online-Umsätze in ihre Geschäfte umzuleiten“, sagt Stefan Dylka.

Weitere Informationen:
Stefan Dylka
Geschäftsführer Qmatic Deutschland GmbH
Telefon: +49 2871 290 9 29-0
sales.de@qmatic.com

Mehr über Qmatic Click & Collect: https://www.qmatic.com/meet-qmatic/news/2017/november/new-in-store-click-collect-solution-from-qmatic-opens-opportunities-for-retailers/

Mehr über Orchestra:
https://www.qmatic.com/de-de/customer-journey-management/unternehmenslosung-orchestra/

Qmatic Group
Die Qmatic Group ist weltweit führender Anbieter von Customer Journey Technologien und zugehörigen Analysetools. Seit mehr als 30 Jahren trägt Qmatic dazu bei, dass öffentliche und private Organisationen Kundenzufriedenheit durch Software- und Hardwarelösungen schaffen, die Kontaktpunkte vor Ort und online nahtlos integrieren. Das Ergebnis sind Lösungen, die durch die Steuerung von Besucherströmen und Terminverein-barungen Geschäftsprozesse verbessern, Mitarbeiter motivieren, Kunden, Patienten und Bürger begeistern. Jedes Jahr nutzen 1,8 Milliarden Menschen in mehr als 120 Ländern Lösungen von Qmatic. Die Qmatic Group hat seinen Hauptsitz in Mölndal/Schweden und ist weltweit durch ein breites Netzwerk von Tochtergesellschaften und Partnern vertreten.

Qmatic Deutschland
Als Tochterunternehmen der Qmatic Group ist die Qmatic Deutschland GmbH im Bereich Customer Journey Management für die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich. Mit 20 Mitarbeitern agiert das Unternehmen vom Technologiepark in Bocholt (NRW) aus. Zu den Kunden gehören namhafte Organisationen und Unternehmen aus dem öffentlichen Sektor, Einzelhandel, Gesundheitswesen und Finanzen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.qmatic.de

Kontakt
Qmatic Deutschland GmbH
Klaus-Peter Grave
Konrad-Zuse-Straße 12
46397 Bocholt
+ 49 2871 290 9 293
+ 49 2871 290 9 291
Klaus-Peter.Grave@qmatic.com
http://www.qmatic.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *