Vertriebstool SalesView mit erweiterten Nutzungsoptionen

ama punktet mit einem rundum erneuerten Produktangebot und Anbindung an Digital-Marketing

Vertriebstool SalesView mit erweiterten Nutzungsoptionen

Informationsdienstleister ama bündelt mit SalesView seine bisher angebotenen Einzelprodukte „amaweb“, „amawebPlus“ oder „MarketingFiles“ in einer einzigen Lösung. Ein runderneuertes Lizenzmodell sorgt darüber hinaus für mehr Flexibilität. Das auf den Informationsbedarf der ITK-Branche abgestimmte Vertriebsinstrument glänzt mit neuen Funktionen und Services.

SalesView ermöglicht Nutzern in Marketing und Vertrieb jederzeit und an jedem beliebigen Ort einen Rundumblick auf potenzielle Kunden. Konkret bedeutet dies für die lizensierten Nutzer einen direkten Zugang zu vertriebsrelevanten Informationen von rund 41.000 Unternehmens-Standorten. Einschließlich Firmenprofilen mit bis zu 210.000 Ansprechpartnern und Produktinformationen zu eingesetzten Hard- und Softwarekomponenten.

Von der Potenzialanalyse zur direkten Verkaufsunterstützung

Zu den wesentlichen Neuerungen von SalesView, die ama mit dem neuen Lizenzmodell einführte, zählt der „Vollzugriff“. Axel Hegel, Geschäftsführer der ama, erläutert den wesentlichen Vorteil: „Unabhängig davon welche Lizenz-Option gewählt wurde – erhalten die Nutzer Vollzugriff auf alle in der ama-Datenbank verfügbaren Unternehmensprofile, inklusive wesentlicher Stammdaten.

Marketing-Teams sind damit nicht nur in der Lage professionelle Markt- und Potenzialanalysen durchzuführen, sondern sie beschleunigen auch den Prozess der Leadqualifizierung. So werden etwa Website-Besucher oder durch Digital- und Content-Marketing automatisiert gewonnene Leads, ohne Zeitverlust weiter qualifiziert. Direkt in SalesView, automatisiert oder per Einzelabfrage. Gehen diese Leads im nächsten Step an den Vertrieb, so sind die für die Verkaufs- und Gesprächsvorbereitung erforderlichen, detaillierten Firmeninformationen – sofort nach Aktivierung – verfügbar: von Ansprechpartnern und deren Funktionen, über Standorte und deren ITK-Infrastruktur, bis hin zu geplanten Investments in die IT-Infrastruktur oder Konzernverflechtungen.

Für Einzel-Recherchen – das Aktivierungs-Budget

Eine weitere Innovation des neuen Lizenz-Modells ist das Aktivierungs-Budget, das ama-Kunden mit Abschluss eines Lizenz-Vertrages erhalten. Damit können Kunden sehr schnell auf anstehende Vertriebs- oder Marketing-Aufgabenstellungen reagieren: Wenn etwa – neben den bereits im Vorfeld selektierten und aktivierten Firmenprofilen – weitere benötigt werden. Etwa alle zu einem Konzern gehörigen Unternehmen oder kurzfristig für ein neues Produkt eine neue Zielgruppe analysiert werden soll. Diese Profile lassen sich im Rahmen des Aktivierungs-Budgets einfach und unkompliziert auf Knopfdruck aktivieren – entweder einzeln oder als komplette Selektion.

Mit der bedarfsgerechten Aktivierung wird auch ein DSGVO-konformer Umgang mit persönlichen Daten erreicht. Erst mit aktivierten Profilen sind personenbezogene Informationen – wie Name, Funktion oder Kontaktdaten der Ansprechpartner – sichtbar. Diese werden erst dann eingeblendet, wenn sie tatsächlich benötigt werden. Beispielsweise, genau zum Zeitpunkt der ersten Kontaktaufnahme.

Volle Wahlfreiheit – flexibel nutzbares Lizenzmodell

Hegel: „Je nach Budget, Nutzungsdauer und Informationsbedarf wählen unsere Kunden die für sie passende Lizenz-Option“. Sie könnten sich entweder für ein vordefiniertes Select-Paket entscheiden oder für CustomerSelect, wenn sie individuelle, selbst zu definierende Zielgruppen-Selektionen bevorzugen. Mit den Lizenzoptionen BASIC oder FULL bestimmen sie den Umfang der bereitgestellten Informationen aus der ama Datenbank sowie die passende Vertragslaufzeit: 24, 12 oder 6 Monate.

Das neue Lizenzmodell schont mit einem der Select-Pakete darüber hinaus auch Personal-Ressourcen: Wer seinem Vertriebsteam aufwändige Recherchezeit ersparen möchte, der wählt aus den von ama vordefinierten Select-Pakete die passende Zielgruppe. Dabei handelt es sich um besonders attraktive Zielgruppen, die vom ama-Service-Team nach exklusiven, so nur in der ama-Datenbank verfügbaren, vertriebsrelevanten Merkmalen ausgewählt wurden. Das Paket „IT-Security“ enthält beispielsweise derzeit rund 2.600 Unternehmen, die in den nächsten zwei Jahren einen neuen Lizenzvertrag abschließen werden. Weitere Pakete gibt es zu den Themen Storage, SAP, Hosting und mehr.

Für ITK-Anbieter, denen es um höchste Flexibilität geht, wird „CustomerSelect“ die erste Wahl sein.

SalesView-Kunden definieren bei dieser Lizenzoption völlig frei, die für sie optimal passende Selektion für ihren Zielmarkt. Dies könnten etwa „alle IT-Standorte mit SAP-Installationen im PLZ-Bereich 07 bis 08“ sein, oder alle Unternehmen, die einer bestimmten Größenklasse und/oder Branche angehören. Selektionskriterien gibt es ausreichend.

BASIC oder FULL – Individuelle Vorab-Aktivierung

Im BASIC-Paket haben SalesView-Nutzer Zugriff auf alle relevanten Firmenstammdaten der aktivierten Firmenprofile wie weitere Unternehmensstandorte, Firmenbezeichung, Anschrift, Anzahl Beschäftigte, Anzahl PC bzw. Server u.a. Mit diesen Informationen lassen sich bereits professionelle Potenzialrecherchen und -analysen durchführen.

Wer darüber hinaus zur intensiven Gesprächsvorbereitung Informationen über die am jeweils betrachteten Standort eingesetzte ITK-Struktur benötigt, wählt die Lizenz-Variante FULL. Mit dieser Variante erhalten SalesView-Nutzer einen detaillierten und aufschlussreichen Einblick in die ITK-Struktur der Zielgruppenunternehmen. Unabhängig davon, ob sich Sales oder Marketing eher für die eingesetzten Softwarelösungen oder mehr für die jeweils installierte Hardware interessieren.

Hier gibt es einen interessanten Blog-Beitrag.

Zum Unternehmen
ama ist ein in Deutschland führender Dienstleister für ITK-Informationen, Database-Marketing und aktive Vertriebsunterstützung. Kunden von ama profitieren von kontinuierlich, mittels Direkterhebung aktualisierten Firmenprofilen sowie einem effektiv einsetzbaren SalesTools.

Über SalesView

Das Marketing erspart sich mit SalesView zeitraubende Recherchen im Internet oder sozialen Netzwerken. Etwa, um das Kundenpotenzial zu ermitteln und zu bewerten. Der Vertrieb kann aktiv und mit klarem Fokus das ermittelte Potenzial ausschöpfen. Alle für eine professionelle Verkaufs- und Gesprächsvorbereitung erforderlichen Informationen sind auf Knopfdruck aus der kontinuierlich aktualisierten ama-Datenbank abrufbar: von Ansprechpartner und deren Funktionen, Standorte und deren ITK-Infrastruktur, bis hin zu geplanten Investments in die IT-Infrastruktur oder Konzernverflechtungen. Darüber hinaus sorgt die integrierte Alert-Funktion dafür, dass dem Vertrieb keine Verkaufsanlässe, wie etwa geplante Projekte, Managementwechsel, u.a., entgehen.

ama, der Spezialist für Database-Marketing, erhebt seit 1988 die IT-Strukturen in Anwenderunternehmen. Dabei entstand eine Basis von 41.000 Firmenprofilen. Die von IT-Anbietern genutzten ama-Firmenprofile enthalten detaillierte Informationen rund um die eingesetzte Hard- und Software von Anwenderunternehmen, die für Marketing und Vertrieb besonders relevant sind. Gleichzeitig versteht sich ama als Partner für themenspezifische Leadgenerierung und Terminvereinbarung.

Firmenkontakt
ama Adress- u. Zeitschriftenverlag GmbH
Axel Hegel
Sperberstr. 4
68753 Waghäusel
07254-9596-112
a.hegel@ama-adress.de
http://www.ama-adress.de

Pressekontakt
ama Adress- u. Zeitschriftenverlag GmbH
Axel Hegel
Sperberstr. 4
68753 Waghäusel
07254-9596-112
pr@ama-adress.de
http://www.ama-adress.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *